Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5362

Suchen nach:

Filter:

5362 Einträge gefunden

Sortiert nach Jahr der Veröffentlichung - neueste zuerst

Seite 24 von 269

 

2011

Schwartz M A, Mishara A L, Wiggins O R

The Biopsychosocial Model is not a Strawman. How Jaspers ´ Phenomenology Opens The Way to A Paradigm Shift In Psychiatry.

Existenz. An International Journal in Philosophy, Politics, and the Arts 6, 1, 17-24

2011

Selg P

Die geistige Dimension des Menschen? Zur Entwicklung der medizinischen Anthropologie im 20. Jahrhundert.

Das Leib-Seele-Problem. Zur Entwicklung eines geistgemäßen Menschenbildes in der Medizin des 20. Jahrhunderts. P. Heusser, P. Selg (Hrsg) 35-113

Arlesheim, Verlag des Ita Wegman Instituts

2011

Seubert H

Rezension: Klaus Gahl, Peter Achilles u. Rainer-M. E. Jacobi (Hg.) Gegenseitigkeit. Grundfragen medizinischer Ethik. Würzburg: Königshausen & Neumann 2008

psycho-logik 6. Aufklärung und neue Mythen. Jahrbuch für Psychotherapie, Philosophie und Kultur. R. Kühn, E. Schlimme (Hrsg) 286-91

Alber

2011

Rezension

Sonnemann U

Negative Anthropologie. Die Menschenwissenschaften und die Spontaneität (1958).

Ulrich Sonnemann Schriften in 10 Bänden. Bd. 2 P. Fiebig (Hrsg) 484-76

Springe , zu Kampen Verlag

2011

Sonnemann U

Negative Anthropologie. Verhaltenswissenschaft als Verhalten. Zur Anthropologie-Reihe des Hanser-Verlags. Rezension (1974).

Ulrich Sonnemann Schriften in 10 Bänden. Bd. 3 P. Fiebig (Hrsg) 388-97

Springe , zu Kampen Verlag

2011

Sonnemann U

Negative Anthropologie. Existenz und Therapie. Eine Einführung in die phänomenologische Psychologie und die Daseinsanalyse (1954).

Ulrich Sonnemann Schriften in 10 Bänden. Bd. 2 P. Fiebig (Hrsg) 45-456

zu Kampen Verlag

2011

Spinsanti S

Le medical humanities: una cura per la medicina.

Critica della ragione medica. Teoria. Rivista di filosofia fondata da Vittorio Sainati. XXXI / 2011 /1 (Terza serie VI/1) 23-38

Torino, Edizioni ETS

2011

Steffens A

Ontoanthropologie: vom Unverfügbaren und seinen Spuren.

Leipzig, Nordpark

2011

Stenkamp K

Tagungsbericht. Ereignis und Erlebnis. Die biographische Methode. (16. Jahrestagung der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft, Berlin, Oktober 2010)

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft Nr. 29. Fortschritte für Neurologie und Psychiatrie 79, 745-51

Berlin, New York

2011

Stoffels H

Fremdbericht: Trauma, Biographie und Persönlichkeit.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft Nr. 29. Fortschritte für Neurologie und Psychiatrie 79, 749

2011

Stoffels H

Psychiatrie und Psychosomatik - Auf der Suche nach der Seelen-Medizin.

Sozialpsychiatrische Informationen 41, 3, 25-9

Würzburg

2011

ter Meulen B C, Dekkers W J, Keyser A, van Woerkom T C

Anthropological neurology: Symptoms and their meanings according to Joseph Prick (1909-1978).

Journal of the History of the Neuroscience 20, 1, 16-25

2011

Tolone O

Weizsäcker: una medicina antropologiamente orientata.

Critica della ragione medica. Teoria. Rivista di filosofia fondata da Vittorio Sainati. XXXI / 2011 /1 (Terza serie VI/1) 121-31

Edizioni ETS

2011
2013

Topp S

Geschichte als Argument in der Nachkriegsmedizin. Formen der Vergegenwärtigung der nationalsozialistischen Euthanasie zwischen Politisierung und Historiographie.

a. Dissertation, Geschichte der Medizin

Münster | b. V & R unipress

2011

Rezension

Vannotti M, Gennart M

La phénoménologie. Son intérêt dans une conception systémique de l´homme malade.

Centre de Recherches Familiales et Systémiques, Cours on-line 28.9.2011

2011

Vannotti M

Pathosophie ou l´objet de la médecine.

Revue médicale Suisse 7, 1595

Göttingen

2011

Wandruszka B

Der zerrissene Mensch.

Die Schmerzen. Beiträge zur medizinischen Anthropologie Bd 7. M. Schiltenwolf, W. Herzog (Hrsg) 55-71

Freiburg, München, Königshausen & Neumann

2011

Weber Chr

Max Kommerell - Eine intellektuelle Biographie.

Frankfurt/M, de Gruyter

2011

Weichelt M

Hegels Kathedrale wird zur Synagoge. Eine Tagung über Franz Rosenzweigs `Stern der Erlösung´ als philosophisch-ästhetisches System.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (18.5.2011)

2011

Wiedebach H

Lineamenti di un`etica patica.

Critica della ragione medica. Teoria. Rivista di filosofia fondata da Vittorio Sainati. XXXI / 2011 /1 (Terza serie VI/1) 109-20

Edizioni ETS