Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5362

Suchen nach:

Filter:

5362 Einträge gefunden

Sortiert nach Jahr der Veröffentlichung - neueste zuerst

Seite 16 von 269

 

2013

Rezension

Wiedebach H

Medizinische Anthropologie und Theologie. Einführung.

Fremdbericht (R.-M. E. Jacobi). Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 31. Tagungsbericht der 18. Jahrestagung in Bonn 2012. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie 81, 731

Berlin

2013

Wiedebach H

Dilettantismus und Enthusiasmus als Triebkräfte des Systems: Cohen und Rosenzweig.

Die Denkfigur des Systems im Ausgang von Franz Rosenzweigs "Stern der Erlösung". Philosophische Schriften Bd. 80. H. Wiedebach (Hrsg) 109-22

Duncker & Humblot

2013

Dissertation, Habilitationsschrift oder Diplomarbeit

Zeidman L A, Mohan L

Adolf Wallenberg: Giant in Neurology and Refugee from Nazi Europe.

Journal of the Hisory of the Neuroscienes: Basic and Clinical DOI: 10.1080/0964704X.2013.786295

Oxford

2012

Achilles P, Gahl K, Hilt A

Medizinische Anthropologie. Quellen - Kontexte - Perspektiven. Tagungsbericht.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 30. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie 80, 732-9

2012

Achilles P

Die Stimme der Güte. Zu Viktor von Weizsäckers Briefen an Lou Andreas-Salomé.

Sinn und Form 64, 5, 638-48; Viktor von Weizsäcker. Briefe an Lou Andreas-Salomé. Ediert und kommentiert von P. Achilles. 649-59

2012

Bahrs O

Einleitende Thesen für einen salutogenetisch orientierten Blick auf `chronische Krankheit´.

Die Menschen 45, 7-8

2012

Basso E

On Historicity and Transcendentality Again. Foucault´s Trajectory from Existential Psychiatry to Historical Epistemology.

Foucault Studies 14, 154-78

2012

Basso E

Postface.

Ludwig Binswanger. Rêve et Existence. Franz. Vorwort u. Übers. F. Dastur

Paris, Librairie Philosophique J. Vrin

2012

Basso E

From the Problem of the Nature of Psychosis to the Phenomenological Reform of Psychiatry. Historical and Epistemological Remarks on Ludwig Binswanger´s Psychiatric Project.

Medicine Studies 3, 215-32

2012

Baumann P

A propos de Viktor von Weizsäcker. Viktor von Weizsäcker et le national-socialisme. A propos de la Carte blanche du Pr Marco Vannotti: pathosophie ou l´object de la médecine.

Revue medical Suisse 8, 655

2012

Benzenhöfer U

Richard Koch.

Ehrlich, Edinger, Goldstein et al: Erinnerungswürdige Frankfurter Universitätsmediziner. U. Benzenhöfer (Hrsg)

Münster/Ulm, Klemm & Oelschläger

2012

Bister W

Aus den Erinnerungen an Viktor von Weizsäcker. Zur Frage einer Richtungsänderung in seinen Forschungsinteressen nach dem Zweiten Weltkrieg.

Psychoanalyse im Widerspruch 24, 48, 89-101; s.a. Editorial der Redaktion 5-6

2012

Borgards R

Sprachen des Schmerzes. Zu einer liminalen Anthropologie bei Rainer Maria Rilke und Viktor von Weizsäcker.

Schmerz und Sprache. Zur Medizinischen Anthropologie Viktor von Weizsäckers. R.-M. E. Jacobi (Hrsg) 73-91

Heidelberg, Winter

2012

Bormuth M

"Von Freiheit zu Freiheit". Die Arzt-Patient-Beziehung nach Karl Jaspers.

Macht und Ohnmacht des Wortes: Ethische Grundfragen einer personalen Medizin. Festschrift für Dietrich von Engelhardt. G. Maio (Hrsg)195-213

Göttingen, Wallstein

2012

Bruchhausen W, Kaiser C (Hrsg)

Szenen des Erstkontakts zwischen Arzt und Patient.

Medizin und Kulturwissenschaft Bd 7

Bonn, Bonn University Press, Vandenhoeck & Ruprecht

2012

Buselmeier M

Zeitschriftenlese. Rezension u.a. zu Sinn & Form: Rimpau: Huebschmann: Galilei-Kritik.

Saarländischer Rundfunk - Literatur im Gespräch

2012

Rezension

c s

Was ist Realität? Seit Jahrhunderten stehen religiöses und wissenschaftliches Denken in Spannung zueinander. Doch passt die Wirklichkeit überhaupt ins Hirn?

Christ in der Gegenwart 19, 6.Mai 2012 (Zeitschriftenrezension u.a. zu Sinn & Form mit Beitrag Rimpau: Huebschmann: Wissen Sie noch einen Ausweg?

2012

Chiozza L A

El interés en la vida.

Buenos Aires, Libros del Zorzal

2012

Dannenberg S

Teufelsberg.

Berlin, Quadriga

2012

Danzer G

Personale Medizin.

Bern, Huber